Hafengeburtstag in Hamburg

In Hamburg war am vergangenen Wochenende Hafengeburtstag. Das vielleicht größte Fest des Nordens stand diesmal unter guten Sternen - oder besser gesagt unter perfekten Wettervoraussetzungen: strahlende Sonne und 25 Grad sorgten beste Laune. Eis gabs auch. Und das Schlepperballetz auf der Elbe. Und ein paar kühle Alster - mancherorts als Radler bekannt. Wir freuen uns schon auf die nächsten Ausflüge bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. (v.l.n.r.: Maryna, Katharina (Aktive), Nadja und Alexandre).

0 Kommentare

Sinti und Roma - Kriminelle oder Opfer?

By Rozvitok (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
By Rozvitok (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

 

 

Viktimisierung der Roma und Sinti in Polen und Deutschland

 

am Mittwoch, 18.05.2016, um 19 Uhr

Ort: MitOst e.V., Alt-Moabit 90, 10559 Berlin

 

 

ein Vortrag von

Mariusz Jelonek

 

mehr lesen 0 Kommentare

Berlin – 6 Monate vom Glück

Alexey mit Staubsauger und das Copernicus-Team
Alexey mit Staubsauger und das Copernicus-Team

Abschlussbericht

Alexej Galkin

10.03.2016

Stipendiat von Copernicus WS 2015/16


Als ich in der 9. Klasse mit dem Deutschlernen anfing, wurde ein Besuch in Deutschland langsam zu meinem Traum. Aus diesem Grund sind meine Emotionen seit dem ersten Tag hier kaum beschreibbar. Copernicus hat mir eine einzigartige Möglichkeit angeboten, ein Auslandssemester in Berlin abzuschließen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fluchthafen Tegel - ein Reisebericht

Der Autor versucht, sich dem studentischen „Rebelious Spirit“ anzupassen. StuRa, HU, Feb. 2016
Der Autor versucht, sich dem studentischen „Rebelious Spirit“ anzupassen. StuRa, HU, Feb. 2016

Abschlussbericht

Artem Shramko

Ukraine // Berlin

Copernicus-Stipendiat WS 2015/16

 

Beste 6 Monate in meinem Leben? Das weiß ich nicht, aber ich kann sicher sagen, dass ich sie nie vergessen werde.

Da sitze ich jetzt, am 14. März, die Uhr zeigt 21:57. Das bedeutet, dass ich noch (theoretisch) zwei Stunden habe, um meinen Bericht zu schreiben. Wahrscheinlich wundern sie sich jetzt: „Was hast du denn da die janze Zeit jemacht, wenn du doch so unpünktlich jeblieben bist?”. „Na ja, - würde ich mit Lächeln antworten, - zumindest ist diese Frist noch (wie es normalerweise bei mir ist) nicht vorbei. Das heißt, ich hab schon was hier gelernt!“ Aber lasst uns erst ein bisschen zurück in der Zeit wandern.

mehr lesen 0 Kommentare